#bwok15: Neue Eventformate für die Wissenschaftskommunikation

Beim ersten #bwok 2015 wollen wir uns über Events unterhalten. Wie kann Wissenschaft mit Onlinemitteln bei einem Offlineevent sichtbar gemacht werden? Reicht es bspw. eine Veranstaltung zu streamen, ist das für ein größeres Publikum überhaupt von Interesse und wer ist dann eigentlich die Ziel-, bzw. Interaktionsgruppe? Lasst uns darüber sprechen was Formate wie Barcamps, Instawalks oder Tweetups für Wissenschaftskommunikation bedeuten und wie diese sinnvoll genutzt werden können. Oder wo es eben nicht (mehr) sinnvoll umgesetzt werden kann. Dabei sollten wir nicht nur die Öffentlichkeit sondern auch die Forscher im Auge behalten. Denn vor allem in der Wissenschaft sind ja immer noch Symposien, Konfernzen, Worksops, etc. der Austauschort über die eigene (Forschungs)Grenzen hinaus. Wie könnte man also in diesem Kontext mit modernen / onlineaffinen Formaten den Austausch stärken und eine weitere Ebene der Interaktion hinzufügen? Ich freue mich auf eine rege Diskussion mit vielen Ideen.
Wir treffen uns am 10. März ab 18 Uhr im DelikArt. Herzlichen Dank an Stephanie Müller (Blog), die uns wieder die Plätze reserviert hat. Bitte gebt mit kurz Bescheid, ob Ihr dabei seid via: Email, Kommentar oder auf Twitter.

Ein Gedanke zu „#bwok15: Neue Eventformate für die Wissenschaftskommunikation

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: