re:publica 2012 – wenn Onliner offline sind

Nach meiner ersten re:publica im letzten Jahr musste ich 2012 unbedingt wieder dabei sein! Zur Sicherheit schon im November ein Early-Bird-Ticket besorgt und dann auf den Mai hingefiebert.
Eins vorne weg, der neue Veranstaltungsort, die “Station” im schönen Kreuzberg, passt perfekt zum viel zitierten Klassentreffen-Flair der re:publica. Eins vorne weg: Wlan war auch diesmal Mangelware. Wohl dem der einen Anbieter mit vernünftiger 3G-Anbindung hatte, bei mir wars auf jeden Fall schlapp…

Klare Veränderung zum Vorjahr ist sicherlich das wesentlich bessere Platzangebot, wobei auch diesmal je nach Session die Räume gerammelt voll waren. Dafür hat man sich aber den “Treppenterror” der cosy Kalkscheune gespart.

Im vergleich zum letzten Jahr schien es mir, dass die gesellschaftspolitischen Themen überwiegten, was aber durchaus gerechtfertigt ist, sind doch durch den Erfolg der Piraten und der heftig geführten Urheberrechtsdebatte im Augenblick digitale Themen en vogue und in aller Munde. Wobei bei diesen Themen, wie bereits bei SPON schon bemerkt, immer wieder Politiker oder Sachverständige aus der Wirtschaft auf dem Podium fehlen, damit man die Themen von allen Seiten beleuchten könnte.

Das Netzthemen in der realen Welt angekommen sind, war noch nie so eindeutig ersichtlich wie diesmal. Der Berliner Wirtschaftsstaatssekretär sprach zur Eröffnung und der @RegSprecher (Steffen Seibert) sprach eine Stunde über sein Tun bei Twitter (Zitat: “Die Regierung sollte in Sachen Modernität nicht hinter dem Vatikan zurück sein”) und wunderte sich, dass bis jetzt noch keine Politiker zu Besuch auf der re:publica waren.

Insgesamt bleibt nur eins zu sagen, es war wieder mal großartig! Viele gute Sessions, wobei für mich mal wieder die Royal Revue III der absolute Höhepunkt waren (danke @hermsfarm und @Nilzenburger) aber die war ja angeblich zum letzten Mal…

Royal Revue III – Das große Finale. Quelle:dnlbyr
Royal Revue III – Das große Finale. Quelle:dnlbyr

Was soll ich noch sagen, see you 2013 @ #rp13 !!

Kommentar verfassen

re:publica 2012 – wenn Onliner offline sind

by Daniel time to read: 1 min
0
%d Bloggern gefällt das: